Zum Inhalt springen

Geschichte

Von 1968 bis heute.

Die Radmer Kies GmbH & Co. KG entstand aus den Zweigstellen der damaligen Radmer Bau AG, die als Baufirma von Herrn Dipl. Ing. Wilhelm Radmer gegründet wurde. Herr Radmer begann in den Nachkriegsjahren als Ein-Mann-Firma und entwickelte den Betrieb stetig weiter.

In den sechziger Jahren stieg die Wilhelm Radmer Bau und Beton KGaA mit der Übernahme der Firma Kellerman ins Kiesgeschäft ein. Im Jahre 1968 wurde in Aschheim eines der damals modernsten Kieswerke in Bayern in Betrieb genommen. Eine damals weitsichtige Entscheidung genau rechtzeitig zu Beginn der Arbeiten für die Olympiade 1972 in München.

Im Jahre 1979 übernahm die Radmer Bau und Beton AG ein weiteres Kieswerk von Frau Therese Meier. Dieses Werk steht in Großmehring bei Ingolstadt und wurde 1996 am selben Standort erneuert.

Im Jahre 1998 wurden nach der Übernahme der Radmer Bau AG durch die österreichische allgemeine Baugesellschaft A. Porr, vertreten durch die PORR Deutschland GmbH, aus den Kieswerken zuerst die Firmen Radmer Kiesvertriebs GmbH & Co. KG, Werk Aschheim, sowie Werk Großmehring. Seit Juli 2007 sind die beiden Werke in der Radmer Kies GmbH & Co. KG verschmolzen.

Mit dem Neubau des Kieswerks in Aschheim im Jahre 2010 wurde ein weiterer Stein in der Geschichte der Fa. Radmer Kies gesetzt. Auf dem neuen Werksgelände betreibt die Firma PS – Beton ein Betonwerk und ergänzt diesen Standort auf ideale Weise.